Die etwas andere Mai-Ausfahrt

Wetterprognose: sehr viel Wind, nass.

Überraschend viele Personen trafen am Morgen des 1. Mai im Ruderklub ein. Teilweise bereits umgezogen, doch fast alle mit etwas ratlosem bis fragendem Blick. Es schien fast, als warteten einige auf die „erlösende“ Absage der Ausfahrt. Grillen kann man schließlich auch am Klub.

Aber so ganz ohne rudern – nein. Wenigstens um die Stadt sollte es gehen. So wagten sich vier Vierer auf das Wasser. Regenkleidung, Mützen – eher winterlich muteten die vermummten Gestalten in den Booten an. Es war schon ein Abenteuer. Kräftige Böen trieben uns in kürzester Zeit ab und da kam auch schon einmal die Hafenmauer etwas näher. Die Steuerleute waren gefordert!

Dennoch wurden in unserem Boot schon ein paar Frühlingslieder gesungen – sogar im Kanon. Aber auch das konnte den Wonnemonat Mai nicht dazu bewegen, sich von seiner guten Seite zu zeigen.

Wohlbehalten kamen alle vier Boote wieder am Steg an – den meisten war die Stadtumrundung nicht ausreichend. Ein Boot wagte sich sogar bis zum Hafen- und Schifffahrtsamt. Wasserübernahme bei dem Hanse-Löwen war natürlich inklusive.

Nach einer heißen Dusche ging es zum geselligen Teil in großer Runde über. Das Organisationsteam unter Susanne Heimann und Sven Hinkelmann hatte alles in der Bootshalle bestens vorbereitet. Die Würstchen wurden von Lars Sörensen perfekt gegrillt und das Team versorgte uns sogar mit Heißgetränken.

Mit Gitarrenbegleitung von Karin Kolbe wurden reichlich Lieder gesungen. Stimmlich ragte Tisch eins hörbar heraus. Es war ein fröhlicher Vormittag – das Wetter konnte uns die Stimmung nicht vermiesen!

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Organisatoren und das Catering Team.

Zurück